Restaurierungstipps- Teile Anpassen
Startseite » Tipps zur Restaurierung » Vorbereitungen » Anpassen

Teile anpassen

Ein frisch verchromtes oder lackiertes Teil nachträglich anzupassen ist keine Freude. Spätestens wenn der Chrom platzt ist zumindest der Tag versaut.

Schon beim Zerlegen fallen viele Ungenauigkeiten auf. Meine V7 Spezial hatte sich einmal unfreiwillig hingelegt. Die Sturzbügel waren an den unteren Halterungen leicht verbogen. Die Sitzbank hat beim Abheben leicht geklemmt, auch diese Halterungen hatten einen Schlag abbekommen.

Also nach dem Zerlegen noch mal alles angepasst. Der Rahmen wurde vermessen und leicht gerichtet. Einige Teile wurden durch Neuteile ersetzt, da sie nicht mehr reparabel waren. Die verchromten Kotflügelhaltestreben hatten Dellen und tiefe Riefen. Nachdem Rahmen und die Neuteile da waren, konnte es losgehen.

Um eine gute Passgenauigkeit zu erreichen bleibt einem nichts anders übrig, als viele Teile wieder anzubauen. Kotflügel anschrauben und prüfen. Ist ein gutes Augenmass vorhanden genügt dies bei den meisten Anbauteilen, ansonsten heisst es messen. Lassen sich Teile nicht einfach ansetzen oder klemmen beim Einstecken in Ihre Führungen, so stimmt was nicht. Wenn Teile an zwei oder mehr Stellen befestigt werden, müssen sich alle Schrauben problemlos gerade ansetzen und einschrauben lassen.

Für leichte Passungenauigkeiten dienen Hammer und Gummihammer. Unerlässlich ist ein Schraubstock, wenn mal mehr Gewalt benötigt wird. Teile die stark hingebogen werden müssen, sollten an den betreffenden Stellen erst erhitzt werden. Da diese eh noch lackiert, verzinkt oder verchromt werden müssen, kann man beruhigt mit der offenen Flamme eines Gasbrenners rangehen. Aber vorsichtig! Die Teile sollen nur erwärmt werden. Fangen sie das Glühen an ist das alles andere als gut für das Material.