Restaurierung V7 Special - Teile vorbereiten
Startseite » Tipps zur Restaurierung » Vorbereitungen

Anpassen, Ausbessern, Optimieren

Ihr dürft mich als Pedant bezeichnen. Aber mir drückt es immer die Tränen in die Augen wenn Motorräder "toprestauriert" auf Oldtimermärkten und bei Treffen rumstehen und nicht mal der Kotflügel gerade in der Gabel hängt.
Egal vor welchem Schritt bei der Restauration, die Teile gehören angepasst, auch kleine Fehlstellen ausgebessert und dies erst recht bei einem Oldtimer, der ja noch ein langes Leben haben soll. Da wird der Tank, der sich mit zwei Schrauben schnell lösen lässt, vom Feinsten hergerichtet, aber der Rahmen, bei dem alles abgebaut werden muss, bekommt eine Spraydosenfarbschicht ohne saubere Grundierung.

Meine Zündapp KS750 ist ein super Beispiel. Hier durfte ich Lehrgeld zahlen. Das Gespann habe ich auf der Technorama restauriert gekauft. Hatte aber leider nicht lange Freude damit. Regelmässig war Fehlersuche angesagt. Es macht unheimlich Spaß sporadische Fehler zu suchen und dann festzustellen, dass die Zündspule eine Wackelkontakt hat und dieser mit einem Schweisspunkt notdürftig behoben wurde. Von den restlichen Kleinigkeiten möchte ich gar nicht weiter erzählen. Nur soviel, nach einem Jahre bereits begann der Lack Blasen zu werfen und das Motorrad sich zu häuten. Also Rostschutzfarbe drauf und ab in die Ecke. Warten bis die Guzzi fertig ist und nochmal richtig aufbauen.