Technische Änderungen der Moto Guzzi V7 Spezial
Startseite » Das Modell » Neuerungen

Von der Moto Guzzi V7 über die V7 Special zur 850 GT

Die Moto Guzzi V7 Special löste die V7 im Juli 1969 ab. Es gab einige Änderungen. Moto Guzzi erweiterte den Hubraum von 703,7 ccm auf 757,5 ccm und spendierte der V7 Special einen größerer Tank mit 22,5 Litern Füllvermögen. Neu waren auch das Getriebe und die Flachschiebervergaser mit Beschleunigungspumpen. Am Kurbelgehäuse links und rechts unterhalb der Zylinder wurde eine zusätzliche Verstärkungsrippe angebracht. Die Seitendeckel wurden vergrößert und deckten nun den Luftfilter ab. Die Instrumentierung wurde um einen Drehzahlmesser erweitert.
Bei der Restaurierung bin ich immer wieder über unterschiedliche Details an verschiedenen Abbildungen der Moto Guzzi V7 Special gestolpert. Mal waren eckige Rücklichter abgebildet, mal kleinere runde. Die eine Originalaufnahme zeigt spitz nach hinten zulaufende Schalldämpfer, die andere welche mit breiten Öffnungen. Es hat sich herausgestellt das dies alles "Original" sein kann. Gerade in den Übergangszeiten von der V7 zur V7 Special und dann wieder zur Moto Guzzi 850GT waren die verbauten Teile fliessend. In Mandello del Lario bei Moto Guzzi wurde montiert, was geliefert wurde und was auf Lager war. Auch bei der elektrischen Ausstattung findet man Teile von Marelli und bei einer anderen Maschine welche von Bosch.